Malik – Bücher, die die Fernsucht stillen: Sturm am Manaslu

buchcover_boehm

Benedikt Böhm, 1977 in München geboren, bezwingt Achttausender so kompromisslos wie kaum ein anderer. Er wuchs mit fünf Geschwistern auf und ist seit seinem zehnten Lebensjahr Leistungssportler. Ende September 2014 war er Teil der “Double8” Expedition, bei welcher ein Lawinenunglück für den Tod zweier Kameraden, darunter sein langjähriger Berggefährte Sebastian Haag, sorgte.

 

Benedikt Böhm

STURM AM MANASLU

Speedbergsteigen in der Todeszone

Am 23. September 2012 ereignete sich eines der schwersten Unglücke an einem Achttausender: Im Morgengrauen begrub eine gewaltige Lawine am Manaslu an die vierzig Menschen. Auch Benedikt Böhm, der eine Speedbegehung des Gipfels plante, war vor Ort. Sein Lager hatten die Schneemassen knapp verfehlt, und gemeinsam mit seinen Freunden machte er sich auf die Suche nach Überlebenden. Offen spricht der Skibergsteiger jetzt über die Tragödie und warum er wenige Tage später trotzdem in Rekordzeit den Manaslu bestieg. Dabei hält er Rückschau auf seine persönliche Entwicklung und die Hinwendung zum Extremsport. Und er erklärt, warum der Gipfel nicht immer die größte Leistung ist.

 

 

Erfahrt mehr über den E.O.F.T.-Athleten Benedikt Böhm und seine verfilmten Expeditionen am Manaslu und Gasherbrum II.