Folgt uns:
Language:
Scott Rogers ©

Choices

Choices

Porträt. Wichtige Entscheidungen hat Steph Davis in ihrem Leben nie lange hinausgezögert. Sie gestaltet ihr Leben so wie ihre Kletterprojekte: so kompromissbereit wie nötig und so kompromisslos wie möglich. Mit Anfang zwanzig brach sie ihr Jurastudium ab: Es war der Auftakt für ein Leben on the road – fürs Klettern und Basejumpen, das so viel besser zu ihr passt als die bürgerliche Existenz, die eigentlich für sie vorgesehen war.

Die Erfolge gaben ihr recht: Steph Davis ist die erste Frau, die alle Gipfel der Fitz Roy Massivs in Patagonia bezwungen hat. Die erste, die die Salathé Wall am El Capitan im Yosemite Valley freigeklettert ist. Und auch die erste Frau, die eine mit 5.11 bewertete Route free solo durchstiegen hat - also ohne Sicherung und ohne Seil. Inzwischen hat sie ihr Haus auf vier Rädern für eines mit vier Wänden getauscht. Es steht in Moab (Utah), mitten in der Wüste, nur unweit der markanten roten Sandsteinfelsen mit unzähligen Kletterrouten und Basejump-Möglichkeiten, die nach wie vor ihren Lebensmittelpunkt darstellen.

Doch Steph Davis (43) ist sich bewusst, dass sie ein Leben am Abgrund führt. Vor vier Jahren verlor sie ihren Ehemann Mario Richard bei einem gemeinsamen Wingsuit-Basejump in den Dolomiten. Auch ihr erster Ehemann Dean Potter starb 2015 bei einem Wingsuit-Basejump. Trotzdem lässt sie der Traum vom Fliegen nicht los – und auch ihr jetziger Freund Ian teilt diese Leidenschaft...

Originalsprache: Englisch | Untertitel: Deutsch

Wir bedanken uns bei unseren Partnern